Das Lexikon des Abnormalen: Ausweis

A bedeutet Ausweis

Was kann ich tun?

Er sagt den anderen, was sie tun, du schaust hinein, wer bist du nun?

Du warst ein illegaler Einwanderer und hast dich irgendwie durchgeschlagen. Das wichtigste war, nicht aufzufallen. Denn wenn ein Schaffner oder Polizist dich nach deinen Papieren gefragt hätte, wärst du abgeschoben worden. Aber jetzt hast du dieses Stück Papier, das die Welt bedeutet. Seitdem wohnst du in den guten Hotels, reist durch die Welt und genießt es, eine andere Person zu sein. Dir ist aufgefallen, wie extrem wichtig der erste Eindruck ist, den du hinterlässt. Denn er sagt alles darüber aus, wer du bist.

1-2:

Zeige jemandem dein Stück Papier, und er sieht genau den Ausweis, den er erwartet. Personalausweis, Mitgliedskarte oder Pass von der Person, die du vorgibst, zu sein.

3-4:

Zeige jemandem dein Stück Papier, und er sieht genau die Urkunde, die er erwartet. Haftbefehle, Dienstanweisungen, Flugtickets oder entblößende Fotoaufnahmen.

5-6:

Dein Zettel bezeugt alles. Zeige jemandem dein Stück Papier, und er glaubt dir, was du ihm sagst. „Hier ist eben nichts passiert, gehen Sie weiter.“, „Wir sind verheiratet“ oder „Die Welt wird morgen untergehen.“.

Wie zersetzt es mich?

Kampf

Durch den Ausweis weißt du, dass es nur darauf ankommt, den richtigen Eindruck zu machen. Angriff ist die beste Verteidigung, denn das, was der Ausweis bezeugen soll, muss vorgetäuscht werden.

Flucht

Warst du überzeugend, oder ist dir nicht doch jemand auf die Schliche gekommen und hat gemerkt, dass du ein Haus aus Lügen um dich errichtet hast? Wenn die Fassade erst einmal bröckelt, bricht das Haus ein. Nur wer herausrennt, wird nicht verschüttet.

Wie verwandle ich mich?

Je mehr du den Ausweis benutzt, umso mehr bist du auf ihn angewiesen. Du kannst dir gar nicht mehr vorstellen, einen guten Eindruck zu machen, ohne deinen Ausweis zu zeigen. Und die Macht, die ein Ausweis über Menschen hat, ist berauschend. Du trittst immer militärischer, dominanter auf, um allen zu zeigen, wer du bist. Wer der Ausweis ist. Du trägst einen Anzug, eine Krawatte und eine Sonnenbrille, damit kein Teil deiner Persönlichkeit durchdringt, sondern nur die Position, die dein Ausweis bezeugen soll.

Was werde ich?

Mit der Zeit wirst du zu dem, was im Ausweis steht. Da du kein authentisches Feedback mehr von deiner Umgebung erhältst, weißt du nicht mehr, ob du humorvoll, poetisch oder verliebt bist. Du beginnst, selber in den Ausweis zu schauen, um zu wissen, wer du bist. Und dein Ausweis sagt dir nur, was du bist, und nicht, wie du bist.

Deine Gefühle verschwinden, deine Individualität ist ausgelöscht und du wanderst einsam durch die Welt. Du weisst, dass auch andere Leute in Gefahr sind, ihren Platz in der Welt zu verlieren. Du willst sie vor deinem Schicksal bewahren und tust alles, damit deren Weltbild nicht durch Alpträume und Abnormitäten ins Schwanken gerät. Abnormales wird von dir ausgelöscht, mit gefühlsloser Härte. Wenn dabei Menschen sterben, so sind das einkalkulierte Kollateralschäden.

Du bist zu einem Man in Black geworden.

Download des Lexikoneintrags

Dieser Beitrag wurde unter Lexikon veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s