Ruh Dich Nicht Aus: Würfelpools

Einigen Würfeln sieht man an, welchen Pool sie bilden.

Fred Hicks hat schon 2008 darüber auf the Forge berichtet, und 2011 auf seinem Blog “For the archive” wiederholt: Eine Art innere Mind-Map, wie die verschiedenen Würfelpools, dargestellt durch unterschiedliche Würfelfarben, bei Ruh Dich Nicht Aus zusammenwirken und wie sie modifiziert werden könnten. Fred Hicks schreibt dazu, leicht von mir umformuliert:

Würfelpools bei Ruh Dich Nicht Aus erfüllen in meiner Vorstellung verschiedene Aufgaben:

  • Es gibt gleichbleibende Pools, die sich nur unter seltenen, speziellen Umständen verändern. Beispiel: Disziplin.
  • Es gibt leicht ansteigende Pools, die nur stückweise größer werden. Beispiel: Erschöpfung.
  • Dann gibt es schnell ansteigende Pools, die sich bei jeder Aktion auf ein Maximum füllen können. Beispiel: Wahnsinn.
  • Leicht ansteigende Pools sind fast immer dauerhafte Pools – sobald sie sich füllen, müssen sie bei jeder Probe mitgewürfelt werden. Beispiel: Disziplin, Erschöpfung (und in gewisser Weise: Dauerhafter Wahnsinn).
  • Schnell ansteigende Pools sind gewöhnlich temporäre Pools – sie werden nur bei einzelnen Proben mitgewürfelt, danach sind sie wieder abgebaut. Beispiel: Wahnsinn.

Wenn ein Würfelpool dominiert, kann dies verschiedene Auswirkungen haben:

  • Jeder Pool kann kurzfristige Konsequenzen mit sich bringen – wenn er dominiert, führt dies zu kleineren Folgen, bis irgendwann größere Folgen zu tragen sind. Beispiel: Wahnsinn, der zuerst zu Kampf/Flucht und später zum Durchdrehen führt.
  • Jeder Pool kann dauerhafte Konsequenzen mit sich bringen  – üblicherweise ist das erst dann der Fall, wenn eine gewisse Schwelle überschritten wird. Dann stirbt der Charakter oder verändert sich grundlegend. Beispiel: Erschöpfung und Wahnsinn.
  • Jeder Pool kann sich oder andere Pools verringern– wenn er dominiert, kann man einen Würfel von einem dauerhaften Pool verlieren. Beispiel: Wahnsinn und das Durchdrehen reduziert Disziplin, Disziplin reduziert Erschöpfung oder Kampf/Flucht-Reaktionen.
  • Dauerhafte Pools sich oder andere Pools vergrößern – sie können sich etwa selbst erhöhen, wenn sie dominieren. Beispiel: Erschöpfung.

So existieren verschiedene Bauteile, mit denen experimentiert werden kann. Es ist absolut möglich (wenn auch recht gefährlich), einen schnell ansteigenden Pool zu verwenden, der dauerhaft ist. Zum Beispiel ein Pool namens „Macht“. Wer sich entscheidet, drei „Macht“-Würfel zu nutzen, kann es tun, muss dann aber bei jedem weiteren Wurf diese drei Würfel benutzen und trägt das Risiko, dass „Macht“ dominiert. Der Pool könnte auch andere Pools beeinflussen. Beispielsweise könnte dominierende „Macht“ den „Paradox“-Pool vergrößern. Oder „Macht“ verringert den Pool „Stabilität“ usw…

Ich denke, dass diese Poolkonzepte so unglaublich flexibel sind, dass Abenteuer damit gestaltet werden können. Wie wäre es mit einem Abenteuer, wo die Charaktere bei der Untersuchung einer Mordserie auf den Wohnwagen stoßen, in dem Jekyll seine Hyde-Wahnsinnsfähigkeit gebraut hat. Dort findet sich noch die Reste dieses Tranks zusammen mit Aufzeichnungen zu einer telepathischen Verbindung. Ein Schluck etabliert den Pool „Hyde“. Der Charakter kann kurzfristig durch die Augen des Mörders Jekyll/Hyde blicken und mit seinen Ohren hören. Jetzt heißt es schnell handeln, denn der Pool ist dauerhaft, sich selbst erhöhend und hat kurzfristige Konsequenzen. Wenn er dominiert, wird der Charakter vorrübergehend zu Hyde. Können die Charaktere Jekyll/Hyde stoppen, bevor sie selbst endgültig zu Hyde werden?

Was meint ihr?
Fällt euch ein spannender Würfelpool ein?
Allgemein: Würdet ihr Abenteuer spielen wollen, die spezielle neue Regeln mit sich bringen?

5 Gedanken zu „Ruh Dich Nicht Aus: Würfelpools

  1. Das klingt nach einer guten Idee. Ich wäre für solche Abenteuer definitiv offen. Das wundert aber sicher keinen.😉

    Die Aufschlüsselung finde ich interessant. Letztlich sind die Pools das, was DRYH (neben dem Setting) so interessant macht.

    • Nicht direkt. Ich habe eine RDNA Runde mit etwas anderem als Durchdrehen bei zu viel Wahnsinn gespielt: Aufwachen aus einem Traum. Das war nur milde überraschend, da das Abenteuer damit anfing, dass die Charaktere bei der Nachtlektüre eingeschlafen sind.

      Ansonsten spiele ich in Gedanken immer mit einer Cthulhu-Adaption, was auch gar nicht so fern liegt.

  2. Hm eine Cthulhu Adaption. Das könnte reizvoll sein und würde mich auch noch interessieren. Aber ich muss eh erst dazu kommen, mal selber mehr Ruh dich nicht aus zu spielen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s