Das Lexikon des Abnormalen: Faust

Mich dünkt, die Alte spricht im Fieber. Mephisto: Das ist noch lange nicht vorüber

Du bist ein angesehener Forscher, ein renommierter Gelehrter auf deinem Gebiet und eine Persönlichkeit, zu der viele aufschauen. Aber wenn du selbstkritisch Bilanz ziehst, kommst du zu einem doppelt niederschmetternden Fazit: Als Wissenschaftler fehlt es dir an tiefer Einsicht und brauchbaren Ergebnissen und als Mensch bist du unfähig, das Leben in seiner Fülle zu genießen. Tief deprimiert und lebensmüde geworden, hast du dem Teufel Mephisto deine Seele versprochen, wenn es diesem gelingen sollte, dich von deiner Unzufriedenheit und Ruhelosigkeit zu befreien. Ihr habt einen Pakt in Form einer Wette geschlossen: er verwandelt dich zurück in einen jungen Mann, nimmt dich mit auf eine Reise durch die Welt und versucht, dir Erfüllung und Lebensglück zu verschaffen. Gelingt ihm dies, dann gehört deine Seele ihm.

1-2:

Mephisto, der sich in alle erdenklichen Formen (etwa Pudel) immer in deiner Nähe ist, gewährt dir Unterstützung, wenn es deiner Erfüllung dient. Ein guter Rat, ein Wink des Schicksals, subtile Veränderungen der Umwelt gehören dazu.

3-4:

Mephisto erscheint in Person und setzt sich für dich ein. So manipuliert er Mitmenschen und amüsiert sich währenddessen über deren und deine Unzulänglichkeiten. Dabei hat er natürlich nur eins im Blick: deine Seele.

5-6:

Mephisto tut dir jeden Gefallen… wenn es dich zu deinem Lebensglück und ihn damit zu deiner Seele führt.

Wie zersetzt es mich?

Kampf

Du hast jemanden an deiner Seite, der – wortwörtlich – den Teufel dafür tun würde, dich zu beschützen. Wer fürchtet den Tod, wenn der Tod auf seiner Seite steht?

Flucht

Die Taten Mephistos schnüren dir die Kehle zu. Du wirst dir klar, auf welche schrecklichen Dinge du dich eingelassen hast und kannst nur noch panisch fliehen.

Wie verwandle ich mich?

Du bist auf der Suche nach dem einen Augenblick, der ewig währen soll. Danach strebst du mit aller Macht. Was andere von dir halten und was andere wollen, ist unwichtig. Da du so viel Zeit mit Mephisto verbringst, nimmst du mehr und mehr seine teuflischen Züge an. Du wirst magerer, deine Augen werden schwarz und dein Blick feuriger.

Was werde ich?

Irgendwann kam der Moment, der kommen musste. Um einen guten Freund zu retten, hast du das Äußerste von Mephisto verlangt. Deinen Freund wieder in den Armen zu halten, war für dich der Moment deiner persönlichen Erfüllung, so dass du ausriefst: Augenblick, verweile doch, du bist so schön! Nachdem du dich von deinem Freund unter Tränen gelöst hast, hat Mephisto deine Seele eingefordert.

Seitdem bist du seelenlos und wanderst für Mephisto durch die Welt. Mephisto hat dir einen Teil seiner Macht gegeben und dich beauftragt, so viele Seelen wie möglich für ihn einzufangen. Du ziehst umher und bietest den egozentrischsten, auf sich selbst fixierten Menschen einen Pakt an.

Du siehst mittlerweile genauso aus wie Mephisto, wobei du dich fragst, ob Mephisto wirklich der ist, für den er sich ausgegeben hat. Immerhin behauptest du auch deinen Opfern gegenüber, du seist Mephisto.

Du bist zu einem Seelenfänger geworden.

Download des Lexikoneintrags

Dieser Beitrag wurde unter Lexikon veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s