Lexikon des Abnormalen: Baustelle

Was kann ich tun?

Sie bauen, renovieren und errichten, denn alles, was da ist, ist zu vernichten.

Du hast dich schon immer dann wohl gefühlt, wenn sich um dich herum alles verändert. Die Gerüche von frischem Beton und vom Schweiß der Arbeiter , die Geräusche von Bohrern und Presslufthammern, der Anblick von Absperrgittern und Kränen sind das, was du als die Eindrücke deines Lebens bezeichnen würdest. Irgendwann hast du gemerkt, dass es nicht einzelne Baugerüste, abgesperrte Konstruktionsareale und Bauprojekte gibt, sondern ein großer Gedanke, ein schöpferischer Geist dahinter steht. In einer Tunnelbaustelle, im flackernden Schein von geschmolzenem Eisen und spritzenden Funken, warst du diesem Wesen so nahe, dass ihr eine Verbindung eingegangen seid.

1-2:

Du kennst den Ort jeder Baustelle, die Baupläne von jedem Gebäude, kannst unerkannt in einer Baustelle verschwinden und bist immer im Vorteil, wenn du auf einer Baustelle in einen Konflikt gerätst. An einer passenden Stelle (Straße, Bauland) befindet sich zufällig eine Baustelle.

3-4:

Du kannst zwischen den Baustellen reisen. Hinter all den Planen und Absperrungen, dem Staub und den spärlich beleuchteten Tunneln der einen Baustelle befindet sich eine andere Baustelle, an einem anderen Ort. An ungewöhnlichen Orten befindet sich zufällig eine Baustelle. Es liegen irgendwo noch Baumaterialien (Presslufthammer, Nagelpistole) herum.

5-6:

Du kannst Gebäude, Brücken, alle Konstruktionen brüchig werden lassen, Materialermüdung herbeiführen. An sehr ungewöhnlichen Orten befinden sich zufällig Baustellen: Abrissbirnen durchschlagen die Wände, an der Außenwand ist auf einmal ein Baugerüst, Betonfußböden sind plötzlich doch noch nicht gefestigt.

Wie zersetzt es mich?

Kampf

Alles Dasein ist Zerstörung und Errichtung und es muss erst das Alte zerstört werden, damit aus dessen Schutt und Asche das Neue errichtet werden kann.

Flucht

Außerhalb der Baustellen fühlst du dich unwohl, als würdest du nicht dahin gehören. Wo sind die Gerüste, die die Welt bedeuten, wo die Fräsen der Freiheit? Hier bist du der Fremde, der Ausgestoßene, der an den Grundfesten rüttelt. Hier kannst du nicht sein.

Wie verwandle ich mich?

Deine Haut wird mehr und mehr zu Beton, deine Bewegungen werden mechanischer. Dich interessiert weniger das, was ist, sondern das, was kommt. Außerhalb von Baustellen kannst du nicht mehr sein, du gehst von Baustelle zu Baustelle, machst Pläne und entwirfst die Konstruktionen für die Zukunft.

Was werde ich?

Du nimmst die Umgebung nicht mehr richtig war, denn es legen sich Grundrisszeichnungen über die Welt. Grundrisse der neuen Weltordnung, die du zu errichten hast. Gebäude in deiner Umgebung beginnen zu verfallen und werden mit Abdeckplanen und Gerüsten überzogen. Der Strom in deiner Umgebung versiegt und übrig bleibt nur das spärliche Licht, das von Baulampen und Stromaggregaten erzeugt wird. Im Hintergrund wird gehämmert und irgendetwas wird durch dicke Schläuche gepumpt. Bauarbeiter sind keine mehr da, denn es wird nicht für den Menschen gebaut. Es wird gebaut, weil gebaut werden kann. Für den Fortschritt.

Die Baustellen breiten sich aus, es schießen immer mehr Kräne aus dem Boden, Wolkenkratzer in die Höhe und Tunnel in die Tiefe. Du bist der Vorarbeiter dieses gigantischen Bauprojekts, dieser Erneuerung der Welt.

Du bist der Architekt der Welt geworden.

Download des Lexikoneintrags

Dieser Beitrag wurde unter Lexikon veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s